Freundschaftsspiel RC Schiffweiler gegen TFC Laupen

Patric Backes, unser Aktivmitglied, kommt ursprünglich aus Deutschland und hat dort im Dorfverein, dem RC Schiffweiler, das Tischfussballspielen erlernt. Vor einiger Zeit hat er uns angefragt, ob wir nicht an der Durchführung eines Freundschaftsspiels mit seinem ehemaligen Klub interessiert sind. Nach internen Abklärungen wurde schnell klar, dass ein solches Treffen stattfinden wird und so konnten wir ein Team von 7 Personen zusammenstellen.

 

Am Freitag, 28. April 2017 reisten wir nach Schiffweiler, im Bundesland Saarland. Um ca. 23.00 Uhr betrat unsere Gruppe das Trainingslokal des RC Schiffweiler und wir wurden sehr herzlich begrüsst. Unser Augenmerk galt aber schnell dem Spielgerät. Der Saarland-Kicker wird nach seinem ursprünglichen Erbauer auch als "Hansberg" bezeichnet. Unter den Kicker-tischen ist er einer der Traditionalisten. Im Saarland ist der Tisch heute noch heissgeliebt. Anfänglich bekundeten wir grosse Mühe mit dem Tisch und einige zweifelten bereits daran, dass wir auch nur den Hauch einer Chance gegen die Deutschen Spieler haben werden. Mit dem zunehmenden Alkoholkonsum wurde der Spassfaktor immer höher und gewisse Fortschritte konnte man beobachten. Morgens um 04.00 Uhr einigten wir uns dann darauf noch ein wenig Schlaf einzulegen.

Am kommenden Morgen war der Kater bei vielen noch vorhanden, dennoch trafen wir uns mit einigen Spielerinnen und Spielern des RC Schiffweiler bereits um 10.00 Uhr beim schönen Itzenplitzer Weiher zum gemeinsamen Frühstück. Die Stimmung war ausgelassen und es wurden diverse gute Gespräche geführt. Nach dem gemütlichen Beisammensein machten wir uns auf den Weg zum ehemaligen Steinkohlebergwerk im Ortsteil Landsweiler-Reden welches seit 1995 nicht mehr aktiv genutzt wird und liessen uns den Wassergarten zeigen. Die Ruhe und Natur in diesem Ortsteil muss man erlebt haben, sie kann gar nicht in Worte beschrieben werden. Wir verweilten noch einige Zeit in dieser schönen Gegend ehe wir uns dann zur Alm-Gastronomie auf der Berghalde im Erlebnisort Reden begaben und die herrliche Aussicht und das eine oder andere alkoholische Getränk genossen.

Um 15.00 Uhr zogen wir uns zurück und reisten in die Spielstätte um noch einige Bälle zu spielen. Über Nacht hat sich die Begeisterung für den Kicker aber leider nicht wirklich verbessert. Es bleibt zu hoffen, dass wir nicht „auf den Mond geschossen werden“ wie es Pädu Hirschi so schön formulierte. Ganz ehrlich dieser Gedanke kam bei vielen auf. Wir hofften lediglich, dass wir vielleicht den einen oder anderen Punkt gewinnen können. Kurz nach 17.00 Uhr traf dann auch der RC Schiffweiler ein und wir diskutierten noch über den Modus sowie den Ablauf des Spiels. Ab 18.00 Uhr galt es dann ernst, die Spiele konnten beginnen.

 

Es kam wie es kommen musste .. wir verloren die Hinrunde .. ABER : Wir spielten Grandios auf ! Die Motivation der Teams und die tatkräftigte Unterstützung der „Fans“ trieb uns an, dem Gastgeber Paroli zu bieten. So lag sogar eine kleine Sensation in der Luft. Erst im allerletzten Spiel wurde der Sieger ausgespielt. Leider verloren wir dieses knapp und am Schluss standen wir mit erhobenem Haupt und mit der knappsten Möglichkeit einer Niederlage mit 11:13 da. Niemand aber wirklich niemand hätte damit rechnen können.

Die anschliessend gleich gespielte Rückrunde ging aus Sicht des TFC Laupen zwar auch verloren, das Resultat mit 10:14 zeigt aber auf, wie Nah dran wir waren. Wir dürfen mit Stolz sagen, wir haben uns sehr gut geschlagen.

 

Gegen Mitternacht verabschiedeten wir uns von unseren Gastgebern. Die Vorfreude auf das Wiedersehen in der Schweiz ist riesig. Es waren 2 schöne und ereignisreiche Tage die wir vom TFC Laupen bestimmt nicht vergessen werden. Hoffentlich können wir dieses Freundschaftsspiel auch in Zukunft wieder organisieren.

 

Mir als Präsident bleibt der nochmals herzliche Dank an Peter und Christoph für die Gastfreundschaft, dem RC Schiffweiler für das gemeinsame Frühstück und den mitgereisten Spielerinnen und Spielern des TFC Laupen ein herzliches Dankeschön für dieses Hammer-Weekend.

 

Euer Präsident

Mike Berger